»VELOCIUM« – Die Sächsische Fahrrad-Erlebniswelt

FRIEBEL WV gestaltet die komplette Sächsische Fahrrad-Erlebniswelt Weinböhla

»Velocium« ist eine Wortschöpfung aus Vélocipède – Fahrrad – und »Atrium« zentraler Raum – oder auch Gaudium – »die Freude«.

Für diese »Sächsische Fahrraderlebnis-Welt« wurde eine große Vielfalt an interaktiven Angeboten zur Beschäftigung mit dem Thema »Fahrrad« entwickelt. Radeln, Schauen und Genießen werden in und rund um Weinböhla – wenn die Corona-Zeit überwunden sein wird – zu einem in diese Form in Sachsen wohl bisher einmaligen Angebot.

Das Konzept verknüpft drei Hauptbereiche – Außengelände, Ausstellung und Radwege –, über die auch die eigene Internetseite, u. a. auf dem Touchscreen im Foyer – informiert.

Holger Friebel

Im Außenbereich des Velociums gibt es einen Asphalt-Pumptrack, einen Pflaster-Parcours, eine Vielfalt interessanter Ausprobier-Räder und einen Spielplatz. Drei Radtouren – sechs, zwölf und 26 Kilometer lang – werden im Umfeld zum Entdecken der Weinböhlaer Sehenswürdigkeiten einladen.

Auch die Ausstellung im Velocium wurde thematisch vom Ort selbst ausgehend gestaltet: Bereits im Foyer wird die Geschichte des Hauses, ehemals Scheune eines Bauernhofes, erzählt. Das Design der Ausstellung nimmt den Charakter des historischen Gebäudes auf, setzt aber frische, moderne Akzente, die die von Steffen Stiller und vielen Leihgebern zusammengetragene umfangreiche Sammlung unterstreichen. Historische Modelle werden in den sozialen Kontext gestellt und auch Hersteller und Nutzer vorgestellt.


Video: Interaktive Elemente


Der Rundgang beginnt im Erdgeschoss mit dem Kennenlernen der umfangreichen Weinböhlaer Fahrradvereins- und Radsporttradition. Der nächste Abschnitt zeigt die beeindruckende Vielfalt der Geschichte der sächsischen Fahrradindustrie anhand einer begehbaren Karte, auf der 75 Firmen, die es zwischen 1817 und heute in Sachsen gab, verzeichnet sind. In Vitrinen und Schubladen sind Dokumente und Sammlerstücke zu entdecken.

Aufgelockert von etwas »Fahrrad-Humor« geht es weiter mit dem Fahrstuhl ins Obergeschoss. Dort steht das Herzstück der Ausstellung, die »Fahrrad-Evolution«. Man kann selbst an einer Pedal-Rad drehen und die richtige Ordnung zwischen Zeit und Bild finden, bevor acht Beispiel-Exponate die wesentlichen Entwicklungsschritte der Fahrradtechnik demonstrieren. Anschließend dürfen spielerisch die eigenen Erkenntnisse überprüft und per Computer zehn Fahrräder zusammengebaut werden. Die Zeit, bis alles passt, wird gestoppt. Vertiefend erzählt ein Film dann noch einmal die gesamte Entstehungsgeschichte des umweltfreundlichen Fortbewegungsmittels.

Im Bereich »Film & Aktiv« stehen außerdem zwei Fahrrad-Simulatoren zum aktiven Lostreten bereit. Ein historisches Radrennen und sehr persönliche Fahrradgeschichten der Weinböhlaer Klaus Kellermann, einst Friedensfahrer, und Lars Hoffmann, Handbike-Weltrekordler, werden vorgestellt. Das mitunter leidvolle Problem von Gesäßschmerzen beim Radeln kann auf der »Sattelbank« für frühere Sattelmodelle nachempfunden werden.


Galerie


Und wer später – nach Corona – Lust und Zeit zum Weiterspielen mitbringt, kann mit bis zu 9 Spielern das on uns als Spieltisch reaktivierte historische Fahrrad-Würfelspiel ausprobieren. Außerdem ist ein seltenes Filmdokument, ein Werbefilm der Firma Rotax aus dem Filmarchiv von Ernst Hirsch in diesem Bereich zu sehen.

Beim Rückweg gibt es in der Ausstellung noch Kinderfahrräder, Radsport, viele technische Fahrradfinessen und schließlich unter der Treppe die von Steffen Stiller eingerichtete historische Fahrradwerkstatt zu bestaunen. Eine Rätselkarte mit sechs Fragen schafft zusätzlichen Anreiz, das »Velocium« mit nach Hause zu nehmen und demnächst wiederzukommen, um seine Performance am »Fahrrad-Puzzle« zu verbessern.

Ich möchte mich für das Vertrauen in unsere Arbeit vor allem beim Gemeinderat von Weinböhla, bei Bürgermeister Zenker, Frau Schneider und Herrn Krzikalla bedanken. Für die gute Zusammenarbeit danke ich dem unermüdlichen Velocium-Ausstatter und -Leiter Steffen Stiller und der Geschäftsführerin Antje Wiedemann. Ilona Thieme bin ich insbesondere für ihre vielen Zeichnungen, die die Ausstellung bereichern, sehr dankbar. Außerdem gilt mein Dank den Baufirmen unter Bauleiter Partzsch und für den Ausstellungsbau besonders der Tischlerei Gössel und den Werbetechnikern von Rakelspektakel.

Ich finde, mit dem »Velocium« ist ein guter Ort für Weinböhla entstanden, der eine große Radvereins-Tradition, aber auch ein Stück sächsische Industriegeschichte nicht nur würdig präsentiert, sondern aktiv fortführt.

— Aus der Eröffnungsrede von Holger Friebel —


»VELOCIUM« – Die Sächsische Fahrrad-Erlebniswelt

Kriegskinder – Dialog der Generationen

Sonderausstellung im Stadtmuseum Pirna – Zeitzeugen erzählen ihre Geschichte

Die Ausstellung basiert auf sechzig Zeitzeugenberichten, die im Rahmen des Projektes »Kriegskinder. Dialog der Generationen in der Region Pirna« anlässlich des 75. Jahrestages der Beendigung des Zweiten Weltkriegs zwischen 2018 und 2020 gesammelt wurden. Grundlage für die ausgewählten Zitate und Kurzbiografien sind Interviews mit Menschen aus der Region, die von unterschiedlichen Kindheitserfahrungen im Zweiten Weltkrieg berichten.

Sie erzählen über den Alltag der Kriegs- und Nachkriegszeit ebenso wie über politische Großereignisse. Fotos und persönliche Gegenstände in der Ausstellung stehen mit den Einzelschicksalen in Verbindung. Die mündliche Weitergabe von Erinnerungen ist die älteste Form geschichtlicher Überlieferung. Sie birgt jedoch die Gefahr der Subjektivität und Unvollständigkeit. Jahrzehntelange Verarbeitungs- und Verdrängungsprozesse, die gesellschaftliche Erinnerungskultur sowie die konkrete Gesprächssituation haben die Berichte beeinflusst. Sie sind eher eine deutende Rekonstruktion der Vergangenheit, da es für jedes Ereignis immer verschiedene Sichtweisen geben wird.


Der »Container« – die mobile Vor-Ausstellung


Dennoch sind Zeitzeugen äußerst wichtig für die Vermittlung von Geschichte. Ihre Berichte ermöglichen einen emotionalen Zugang zu den historischen Ereignissen, deren Auswirkungen sich vor Ort und in den persönlichen Schicksalen widerspiegeln. Der Zweite Weltkrieg ging von Deutschland aus. Unermessliches Leid und Gewalt mussten verfolgte, deportierte, ermordete oder zur Zwangsarbeit verurteilte Menschen erdulden. Leid ist jedoch immer persönlich und kann mit dem Leid anderer nicht aufgerechnet werden. Es bleibt lebenslang in Erinnerung und prägt Einstellungen und Denkweisen der Menschen. In der Ausstellung kommt die Generation der Kriegskinder aus Pirna und Umgebung zu Wort, die oft über Jahre geschwiegen hat, deren Leid und deren Erfahrungen jedoch auch zum lokalen Gedächtnis der Region gehören und in den geschichtlichen Kontext gestellt werden müssen.


Galerie


Um möglichst viele, unterschiedlich situierte Bürger in den Diskurs einzubinden, wurden Projektpartner aus breiten Schichten der Gesellschaft gewonnen: So unterstützten etwa die Träger von Pflegeeinrichtungen, wie die Diakonie und die Volkssolidarität sowie beide christlichen Gemeinden im Landkreis beim Aufbau vertrauensvoller Kontakte zu den Zeitzeugen. Mit der Gedenkstätte Pirna Sonnenstein gab es u. a. Vereinbarungen zur Nutzung des umfangreichen Archivs und mit den gesellschaftlich engagierten Vereinen Aktion Zivilcourage und AKuBiZ Maßnahmen zur Verknüpfung von Angeboten. 


Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.

Ausstellungen – alle Arbeiten

In Vorbereitung

  • »Generation Simson –
    Mit 50 ccm auf der Überholspur«
    Verkehrsmuseum Dresden, 2021


Ausstellungen für Unternehmen und Institutionen

  • VELOCIUM –
    Die sächsische Fahrrad-Erlebniswelt
    Gemeinde Weinböhla, 2020
  • 1968 – Aufbruch und Protest –
    Prag · Berlin · Leipzig · Dresden
    Sächsische Akademie der Künste, Dresden und Prag, 2018
  • Lene Voigt –
    Kabinett-Ausstellung zu Leben und Werk der sächsischen Dichterin
    Ilse Bähnert-Stiftung, Tom Pauls Thater Pirna, 2017
  • 20 Jahre Landesprogramm PEGASUS –
    Schulen adoptieren Denkmale
    Staatsministerin für Kultus, 2015
  • Deutschlands ältestes Baumeisterhaus –
    Das Peter-Ulrich-Haus in Pirna
    Ständige Ausstellung zu Geschichte und denkmalgerechter Sanierung,
    Ilse-Bähnert-Stiftung, Tom Pauls Theater, 2013
  • Kammergeschichte(n) –
    150 Jahre IHK für Sachsen 1862 – 2012
    IHK Dresden – Leipzig – Chemnitz, Wanderausstellung, 2012
  • PHD –
    Plan Hochwasservorsorge Dresden
    Landeshauptstadt Dresden, Umweltamt, 2007
  • Ich sehe was, was Du nicht siehst –
    Natur im Welterbe Dresdner Elbtal
    Geschäftsbereich des Ministeriums für Umwelt und Landwirtschaft, Sächsische Landesstiftung für Natur und Umwelt,
    Orangerie Schlosspark Pillnitz im Rahmen des Elbhangfestes, 2005
  • Dresden –
    Europäische Stadt
    Stadtplanungsamt Dresden, Open-Air-Präsentation in Pavillons am Kulturpalast, 2000
  • 125 Jahre Landesgeologie für Sachsen
    Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie, 1997
  • Geschichte des Schatzhauses als »Tresor« für die sächsische Staatsreserve
    Festung Königstein, 1993


Ausstellungen für Museen

  • Kriegskinder –
    Dialog der Generationen
    StadtMuseum Pirna, 2020
  • Hoch über dem Elbtal –
    750 Jahre Burg Pirna auf dem Sonnenstein
    StadtMuseum Pirna, 2019
  • Dresden – Bagdad und zurück –
    Heinrich August Meißner-Pascha und die Schienen durch den Orient
    Verkehrsmuseum Dresden, 2019
  • Mit Teddy durchs Dresdner Spielzeugland
    Stadtmuseum Dresden, 2017
  • Trophys & Trophäen –
    MZ-Motorrräder aus Sachsen 1952 – 2005
    Verkehrsmuseum Dresden, 2017
  • Als der Tod das Fliegen lernte –
    Die Luftfahrt in Europa vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges
    Verkehrsmuseum Dresden, 2015
  • Reisefreiheit – 25 Jahre Mauerfall –
    Persönliche Erlebnisberichte von DDR-Bürgern 1989 bis 1990
    Verkehrsmuseum Dresden, 2014
  • Deutschland wird mobil –
    175 Jahre Leipzig-Dresdner Eisenbahn
    Verkehrsmuseum Dresden, 2014
  • Verlorener Sieg Dresden 1813
    Stadtmuseum Dresden, 2013
  • Gläser Automobilbau
    Verkehrsmuseum Dresden, 2013
  • Luftfahrt – Ständige Ausstellung
    Verkehrsmuseum Dresden, 2012
  • EXAKTA in alle Welt –
    Das Dresdner Kamerawerk IHAGEE
    Technische Sammlungen Dresden, 2012
  • Mosaik der Großstadt –
    Historische Spurensuche in Dresden zwischen Cotta und Kamerun
    Stadtmuseum Dresden, 2012
  • Weihnachten im Landhaus – Kripperl Schau‘n –
    Das Salzburg Museum zu Gast in Dresden
    Stadtmuseum Dresden, 2011
  • Klein(e) Garten Freuden –
    100 Jahre Kleingartenbewegung in Dresden 1911-2011
    Stadtmuseum Dresden, 2011
  • Zwei Räder – vier Takte – AWO –
    Das Kultmotorrad der DDR
    Verkehrsmuseum Dresden, 2011
  • Under Attack –
    London – Coventry – Dresden
    Verkehrsmuseum Dresden, 2011
  • Von Loschwitz nach Amerika –
    Fotografien von August Kotzsch (1836–1910)
    Stadtmuseum Dresden, 2010
  • Vom »Rennpantoffel« zum Katamaran –
    Motorboot-Rennsport in Dresden
    Verkehrsmuseum Dresden, 2010
  • Weihnachten im Landhaus –
    Glaubt ihr an den Weihnachtsmann? Wir schon!
    Stadtmuseum Dresden, 2009
  • The Art Of The Poster –
    Plakatkunst aus London Poster
    Verkehrsmuseum Dresden, 2009
  • Sammelwerk3 –
    Erwerbungen des Archivs zur Verkehrsgeschichte
    Verkehrsmuseum Dresden, 2008
  • Die Geschichte des Moritzburger Federnzimmers
    Staatlicher Schlossbetrieb Moritzburg, 2003,
  • Professor Werner Hartmann –
    Vater der Mikroelektronik in Dresden
    Technische Sammlungen der Stadt Dresden, 1998
  • Schadensbilder
    Technische Sammlungen der Stadt Dresden, 1997
  • Drehorgelgeschichten –
    Von Spieluhr, Phonola und Orchestrion
    Technische Sammlungen Dresden, 1995
  • Hinweg mit Tint’ und Feder –
    Mit Erika schreibt jeder
    Technische Sammlungen Dresden, 1994
  • Waschen im Wandel der Zeiten
    Technische Sammlungen der Stadt Dresden, 1993


Land-Art-Kunstaktionen von Holger Friebel im Rahmen des Elbhangfestes

  • Der sächsische Wörtersee
    Mit Unterstützung der Sächsische Zeitung und der Ilse-Bähnert-Stiftung, Am Fliederhof Schloss Pillnitz, 2019
  • Loschwitzer Kaffeemeile
    Das Josef-Hermann-Denkmal verwandelte sich in eine riesige Kaffeekanne, zu der eine Kaffeebohnen-Fußspur führte
    Dorfplatz Loschwitz, 2019
  • Paradies-Gärtlein
    Gemeinsam mit Dr. Chrisoph Schölzel
    Mit Unterstützung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Städtischen Galerie Dresden – Kunstsammlung
    Kräutergarten, 2017
  • Die schönsten Elbhang-Kurier-Titelseiten rund um ein begehbares Buch
    Am Ortsamt Loschwitz, anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Elbhang-Kurier
  • Loschwitzer Zeitfenster 2015 –
    Open-Air-Installation zum Jubiläum »700 Jahre Loschwitz«
    Ortsverein Loschwitz-Wachwitz, 2015
  • Akt im Grünen –
    Das ewig Weibliche in der Malerei
  • Mit Unterstützung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister
    und der Städtischen Galerie Dresden – Kunstsammlung,
    Heckengarten, 2012
  • Motiv-Wanderweg: »In Kotzschs Zeit zurückträumen«
    Loschwitz, 2010
  • Frei Licht Farben –
    Impressionistische Malerei
    Mit Unterstützung der Städtischen Galerie Dresden – Kunstsammlung, Heckengarten, 2009
  • Galerie Traumstraße
    Open-Air-Galerie von Loschwitz bis Pillnitz
    Mit Unterstützung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden , der Städtischen Galerie Dresden – Kunstsammlung,
    der Sächsischen Zeitung, des Städtischen Krankenhauses Dresden-Neustadt und der Gemeinschaftpraxis Radiologie Freital · Dippoldiswalde, 2010
  • Wäsche-Labyrinth
    Elbhangfest-Verein, 2008
  • Wachwitzer Kur-Segel –
    Naturheilkundiges Dresden
    Elbwiesen Wachwitz, 2002
    Mit Unterstützung der Landeshauptstadt Dresden und der Stadtentwässerung Dresden
  • Flora Illuminata
    Hang unterhalb der Königlichen Villa Wachwitz, 2001
    Mit Unterstützung des Sächsischen Landesamtes für Umwelt und Geologie und der Sächsischen Landesstiftung für Natur und Umwelt
  • Kunstweg Wachwitzgrund
    Installationen von zehn einheimischen Künstlern, 2000

Straßenausstellungen im Rahmen des Elbhangfestes

  • Lene Voigt –
    Leben und Werk der sächsischen Dichterin
    Loschwitz, 2019
  • Gründer & Erfinder –
    Technik am Dresdner Elbhang
    Ortsvereine (OV) Loschwitz-Wachwitz und Pillnitz, TU Dresden und Elbhang-Kurier-Verlag,
    Loschwitz/Wachwitz/Niederpoyritz/Pillnitz 2018
  • Fernsehturm Dresden-Wachwitz –
    Dokumente eines unvollendeten DDR-Großprojektes
    Sammlungspräsentation des OV Loschwitz-Wachwitz und des Elbhang-Kurier-Verlages, im Presspunkt Wachwitz 2018
  • Great Britain on the Elbe Slopes –
    Shared Memories
    Deutsch-Britische Gesellschaft Dresden e. V. und OV Loschwitz-Wachwitz,
  • Dresden und Coventry
    2016
  • Your Heart – Your Music
    Fünf klingende britische Telefonzellen
    Herzzentrum Dresden Universitätsklinik, 2016
  • Elbhangfest – das sind wir!
    25 Jahre Bürgerfest, 25 Jahre gastfreundlicher Elbhang
    Elbhangfest-Verein, 2015
  • Wilhelm Busch –
    Zeichner, Maler und Dichter
    Elbhangfest-Verein, 2014
  • Richard Wagner in der Karikatur
    2013
  • Odole Mio – Lingner in aller Munde
    2011
  • Erste Mauergalerie: Künstler am Dresdner Elbhang
    Ortsverein Loschwitz-Wachwitz, 1998

Ausstellungen zur Geschichte der Region

  • »Also lautet ein Beschluß, daß der Mensch was lernen muß …«
    Schulen in Loschwitz und Wachwitz im Wandel der Zeit
    Ortsverein Loschwitz-Wachwitz e.V., Ortsamt Loschwitz, 2018
  • 550 Jahre Kirche Plauen –
    Ausstellung zu Baugeschichte und Glocken der Plauener Kirche
    Ev.- Luth. Auferstehungskirchgemeine, 2017
  • Heinrich Graf von Brühl –
    Bauherr und Mäzen – zum 250. Todestag
    Landesamt für Denkmalpflege, 2013
  • Italienische und französische Architekten am Dresdner Hof
    Landesamt für Denkmalpflege, 2012
  • Der Elbhang unter Dampf –
    Eine Ausstellung zur Geschichte der Sächsischen Dampfschifffahrt
    Ortsverein Loschwitz-Wachwitz e.V., Ortsamt Loschwitz, 2011
  • Poster-Ausstellung »Hans Nadler«
    Gisela Rudat, Ortsamt Loschwitz, 2010
  • Aussichtstürme am Elbhang –
    Die Ritualisierung touristischen Sehens
    Ortsverein Loschwitz-Wachwitz e.V., Ortsamt Loschwitz e.V., 2008
  • Georg Bernkopf –
    Türkenkopf und Höllenhund
    Ortsverein Loschwitz-Wachwitz, Ortsamt Loschwitz e.V., 2008
  • Der Königliche Weinberg Wachwitz
    Ortsverein Loschwitz-Wachwitz., Ortsamt Loschwitz e.V., 2007

Ausstellungen von Zeichnungen von Holger Friebel

  • Alphabet
    Pillnitzer Landstraße, 2017
  • Heckengeblätter – Natur & Humor –
    Handzeichnungen von Holger Friebel
    Schloss Pillnitz, Heckengärten, 2014
  • Kraft der Farbe – Romantik der Linie
    gemeinsam mit Maria Mednikowa, Praxisklinik Herz & Gefäße, 2013
  • Tom Pauls-Theater
    2012